Lektorat ‚Ja‘ oder ‚Nein‘

Brauche ich ein Lektorat oder nicht. Jeder Schriftsteller der ein Buch veröffentlichen will, steht irgendwann vor dieser Frage. Diese Frage habe ich auf Instagram in einen Beitrag gestellt. Ausgangsgedanken waren für mich:

Das Lektorat kostet Geld. 

Ca. 4 – 6€ pro Normseite. Wir reden also von einer vierstelligen Zahl. Nicht viel für den Lektor. Aber viel für den Schriftsteller mit ungewissen Ausgang. Viel für einen Debütroman. Viel für jemanden, der noch kein Geld mit seinen Büchern verdient hat, und nicht weiß, ob er das investierte Geld auch wieder einbringt. Schnell kann dann aus „Ich schreibe ein Buch“ eine Schuldenfalle werden.  

Oder gut investiertes Geld, weil das Buch doppelt soviel einbringt als ohne.

Woher weiß ich, das der Lektor mein Buch besser macht, und damit sein Geld wert ist?

Was bekomme ich für mein Geld? Eine Geschichte die ich dank nachvollziehbarer Kommentare und Anmerkungen verbessern kann? Schwächen und Stärken aufgezeigt bekommen, Stellen, die Fehler haben. Plotlöcher und Plotberge werden gefunden Charaktere werden auf Herz und Niere geprüft, und und und Das wäre das Optimum.   

Schlecht, wenn ich einen Text zurück bekomme, der kaum kommentiert wurde, wenig Anmerkungen enthält, oder wenige die hilfreich sind. Mein Schreibstil wurde verändert. Oder sogar nur Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung korrigiert. Das ist nämlich das Korrektorat und kostet erheblich weniger (ist aber nicht weniger wichtig.)

Was also machen?

Riskieren und ohne Lektorat veröffentlichen? 

Oder riskieren und mit Lektorat veröffentlichen?

Fakt ist, die meisten empfehlen ein Lektorat. Warum?

  • Ein Lektor leistet viel mehr als Testleser
  • Ein Lektor findet mehr, als Testleser es je könnten (weil Lektor  =Profi Testleser = Laie)
  • Vor allem für einen Debütroman ist es wichtig einen Profi ans Werk zu lassen, der Anfängerfehler ausmerzt

Wo findet man einen Lektor?

  • Googlesuche
  • Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL) https://www.vfll.de
  • Instagram
  • Facebook
  • Schaue in Bücher, welcher Lektor dort erwähnt wird.
  • Empfehlungen von anderen Autoren

Worauf solltest du bei der Suche nach einem Lektorat achten:

  • Frage nach Referenzen (so erhältst du einen Überblick was geleistet wurde und welche Erfahrungen der Lektor besitzt)
  • Ich brauche immer einen konkreten Preis. Alles andere funktioniert für mich nicht. Wo kein Preis steht, gehe ich davon aus, dass es sehr teuer wird (in allen Dingen) 
  • Schaue, das die Lektoren ein Probetext annehmen (ca. 5 – 10 Seiten). Du kannst die Probetexte vergleichen und dann entscheiden, welcher Lektor dein gesamtes Manuskript lektorieren.
    • Ich werde mir ca. 3 – 5 Lektoren suchen, ihnen ein Probetext schicken und dann entscheiden.
  • Wie oft liest der Lektor dein Manuskript durch? 2 mal sollten mindestens drin sein.
    • Wenn du möchtest, frage nach, ob du zwischen den Durchläufen den Text zurück bekommst, um die ersten Anmerkungen einzuarbeiten (ich habe sogar parallel mit meiner Lektorin gearbeitet)

Du hast dich entschieden, ein Lektorat durchführen zu lassen?

Was ist zu tun?

Vor dem Lektorat:

  1. Du hast ein fertiges Manuskript.
  2. Überarbeitet
  3. Du hast dein Manuskript von Testlesern durchsehen lassen
  4. Feedback der Testleser eingearbeitet
  5. Dein Manuskript geht ins Lektorat

Nach dem Lektorat:

  • Feedback einarbeiten, überarbeiten und bearbeiten
  • Jetzt kommt das Korrektorat, wo die Empfehlung lautet, dieses von einer zweiten Person durchführen zu lassen (auch der Lektor kann „betriebsblind“ werden – ich habe es dennoch von meiner Lektorin durchführen lassen, wir haben uns auf eine Pause zwischen Lektorat und Korrektorat geeinigt.

Nun steht einer Veröffentlichung nichts mehr im Wege… Covergestaltung und Formatierung natürlich vorher nicht vergessen

Du hast wenig Geld und siehst keine Chance dir ein Lektorat zu leisten:

Tipps die ich bisher gefunden habe, um ein Lektorat günstiger zu gestalten 

  • Nur einen Teil lektorieren lassen, um dann die Anmerkungen eigenständig auf das gesamte Manuskript anzuwenden. 
  • Testleser gut auswählen, am besten darunter Autoren, die Bücher veröffentlicht haben, Leser, die Erfahrungen haben im lektorieren, etc., um sich den Lektor zu sparen.
  • Schreibratgeber und Programme, die einem helfen seinen Text selbst zu lektorieren
  • Lektoren abseits des Mainstream finden, z.B. auf FB, die günstiger sind als die großen, bekannten Lektoren
  • Den Lektor in Raten zahlen
  • (Germanistik-)Studenten um Hilfe bitten, die sich vllt in dem Bereich selbstständig machen wollen und das Lektorat vergünstigt anbieten, um Referenzen zu sammeln.

Eine Antwort auf „Lektorat ‚Ja‘ oder ‚Nein‘“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.